Hartbodenreinigungen aller Art

  • Grundreinigung eines Hartbodens (Linoleum)

    Definition

    Es werden haftende Verschmutzungen und/oder abgenutzte Pflegefilme oder andere Rückstände, die das Aussehen Oberfläche beeinträchtigen, entfernt. Eine Grundreinigung wird im allgemein nur in größeren Zeitabständen durchgeführt.

    Ziel/Ergebnis

    Die Oberflächen sollen frei von haftenden Verschmutzungen bwz. Abgenutzten Pflegefilmen oder anderen Rückständen sein; weiterhin sollen Oberflächen schillern- und fleckenrein sein, soweit dies nach den stand der Technik möglich ist.

    Bemerkung/Hinweise

    Der Zeitpunkt kann vertraglich vereinbart oder als Sonderreinigung festgelegt werden.

  • Polieren

    Definition

    Geläufig ist auch der Begriff “Bohnern“. Maschinelle Behandlung mit Bürstenerzeugnissen oder Pads (Bodenreinigungsscheiben) auf unbehandelten oder mir Pflegemittel behandelten Fußbodenbelägen.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen sind frei von Verkehrsspuren, Absatzstrichen und Getränkflecken. Die Optik des Pflegefilmes ist einheitlich; je nach Art der Pflegesubstanzen spezielle Glanzerzeugung.

    Bemerkung/Hinweise

    Die Trittsicherheit darf nicht eingeschränkt werden.

  • Poliersaugen

    Definition

    Polieren und gleichzeitiges Staubbeseitigung durch Trockensaugen in einen Arbeitsgang; dazu werden Fußbodenreinigungsmaschinen mit einen Saugaggregat ausgerüstet.

    Ziel/Ergebnis

    Verkehrsspuren und teilweise haftende Verschmutzungen werden beseitig; die Oberfläche ist staubfrei. Ergebnis wie beim Polieren.

    Bemerkung/Hinweise

    Fußbodenreinigungsmaschinen werden mit einem Saugaggregat ausgerüstet. Die Trittsicherheit darf nicht eingeschränkt werden.

  • Cleanern (Spraymethode)

    Definition

    Das Cleanermittel wird mit einem Handsprühkännchen oder durch eine Sprühvorrichtung an einer Bodenreinigungsmaschine punktuell auf der Belagsfläche auf getragen, wo Hartnäckige Flecken sowie abgenutzte Pflegefilme vorhanden sind; anschließend werden die bearbeiteten Stellen maschinell unter Verwendung geeigneter Cleanerpads poliert.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen sind frei von hartnäckigen Flecken, Gummiabstrichen, Schrammen, Schleifspuren. Abgenutzte Pflegefilmstellen sind saniert und der übrigen Fläche angeglichen. Die Optik (Glanz) ist einheitlich.

    Bemerkung/Hinweise

    Die Trittsicherheit darf nicht eingeschränkt werden.

  • Feuchtwischen

    Definition

    Staubbindendes Wischen in einer Arbeitsstufe mit nebelfeuchten oder präparierten Reinigungstextilien zur Beseitigung von lose aufliegendem Feinschmutz (Staub, Flaum) und in geringem Umfang auch für aufliegenden Grobschmutz (Papierknäuel, Pappbecher, Zigarettenstummel etc.) und schließende Aufnahme des Grobschmutzens in ein Behältnis.

    Ziel/Ergebnis

    Oberfläche ist frei von Grobschmutz und aufliegendem Feinschmutz (Staub, Flaum) Haftende Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz, Absatzstriche) können noch auf der Oberfläche vorhanden sein.

    Bemerkung/Hinweise

    Voraussetzung zur Anwendung der Feuchtwischmethode sind glatte Bodenbeläge wie z.B. Linoleum, PVC, mit geeignetem Pflegefilm behandelte Beläge, Versiegelte Holzböden, polierte Steinböden etc.

  • Nasswischen

    Definition

    Manuelle Nassreinigung mit Reinigungstextilien zur Beseitigung von haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) Diese Methode kann auch unter Verwendung von geeigneten Mittel zur desinfizierenden Fußbodenreinigung eingesetzt werden; unter Verwendung von Wischpflegemitteln erziel man gleichzeitig einen Pflegeeffekt.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf der Oberfläche noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen Frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine Aufwendige und Umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen. Beim Einsatz von Desinfektionsmittel sollte eine ausreichende Keimdeaktivierung erzielt werden.

  • Nasswischen einstufig

    Definition

    Der Belag wird in einem Arbeitsgang mit mehr oder stark entwässerten Reinigungstextilien (Mopp, Wischbezug, Scheuer- bzw. Wischtuch, Vliestuch) gereinigt. Die bei diesem Arbeitsgang zurückbleibende Flüssigkeit läst man abtrocknen. Dem Wischwasser können neben Reinigungsmitteln auch Wischpflege- oder Desinfektionsmittel zugegeben werden.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf der Oberfläche noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen Frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine Aufwendige und Umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen. Beim Einsatz von Desinfektionsmittel sollte eine ausreichende Keimdeaktivierung erzielt werden.

    Bemerkung/Hinweise

    Diese Methode eignet sich nur für Bodenbeläge, die einen geringen Verschmutzungsgrad haben oder die feuchtigkeitsempfindlich sind (Doppel – Böden in EDV – Räumen)

  • Nasswischen zweistufig

    Definition

    Die Zweistufen – Methode stellt das Klassische Nasswischverfahren dar. Beim ersten Arbeitsgang wird mit einer Reinigungstextilie (Tücher, Mops, Wischbezüge von Breitwischbezügen etc.) so viel Reinigungsflüssigkeit auf den Belag gebracht, dass haftende, Wassergebundene Verschmutzungen aufgeweicht bzw. abgelöst werden. In der zweiten Arbeitsstufe wird die überschüssige Schmutzflüssigkeit wieder mit den Reinigungstextilien aufgenommen.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf der Oberfläche noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen Frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine Aufwendige und Umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen. Beim Einsatz von Desinfektionsmittel sollte eine ausreichende Keimdeaktivierung erzielt werden.

    Bemerkung/Hinweise

    Der Reinigungseffekt ist wesentlich besser als beim einstufigen Nasswischen; außerdem trocknet das Wischwasser schneller, so dass die Rutschgefahr verringert wird.

  • Punktuelles Nasswischen

    Definition

    Bei dieser Reinigungsarbeit wird nur eine kleine Fläche von der Gesamtfläche nass gereinigt.

    Ziel/Ergebnis

    Vgl. Nasswischen.
    Da nur punktuell gereinigt wird, ist das Reinigungsergebnis – bezogen auf die Gesamtfläche – eingeschränkt.

    Bemerkung/Hinweise

    Häufig ist diese Methode in Schulen dort vorteilhaft, wo in den Unterrichtsräumen eine kleine Fläche vor der Wandtafel häufiger als die Gesamtfläche nass gewischt wird.
    Ähnlich können die Flecken oder Verschmutzungen im Bereich von Getränkeautomaten beseitigt werden.

  • Nassscheuern

    Definition

    Manuelle oder maschinelle Fußbodenreinigung mit Borstenerzeugnissen oder Reinigungspads zur Beseitigung hartnäckig haftender Verschmutzungen.

    Ziel/Ergebnis

    Oberflächen müssen frei sein von Grobschmutz, Staub und sämtlichen Schmutzrückständen. Die Oberfläche soll schlieren- und wischspurfrei sein.

  • Polieren

    Definition

    Der geeignete Gegenstand wird mit weichen Reinigungstextilien nachpoliert, um die Optik des Gegenstandes zu verbessern.

    Ziel/Ergebnis

    Der Gegenstand muss sich in einem guten optischen Zustand befinden. Es dürfen keine Wischspuren vorhanden sein.

  • Zwischenreinigung

    Definition

    Die Zwischenreinigung ist eine Intensivreinigung mit dem Ziel, den Zeitpunkt der Grundreinigung mögl. Weit hinauszuschieben, um die Optik zu verbessern.

    Bei nichttextilen Belägen werden die durch Frequentierung  abgenutzten Pflegefilme mittels einer Scheibenmaschine und einem geeigneten Pad trocken angeschliffen. Anschl. Wird der Pflegefilm durch ein geeignetes Pflegeprodukt ergänzt und mittels geeigneter Maschine und Pad dem übrigen Pflegefilm egalisiert. Eine Zwischenreinigung von Textilbelägen kommt auch dann zur Anwendung, wenn der Belag aufgrund der Belagskonstruktion oder Verlegeart durch eine Nassreinigung (Sprühextraktion, Shampoonierung) nicht Grund gereinigt werden kann.

    Ziel/Ergebnis

    Die Oberfläche soll in ihrer Optik verbessert werden. Stark frequentierte Bereiche sollen in ihrem Gesamterscheinungsbild der übrigen Fläche angeglichen sein.

    Bemerkung/Hinweise

    Die Zwischenreinigung ersetzt üblicherweise die Grundreinigung nicht, sondern zögert diese lediglich hinaus.

    Mögl. Verfahren zur Zwischenreinigung sind z.B. Pulverreinigung oder Trockenshampoonierung.

  • Teilflächenreinigung

    Definition

    Die Teilflächenreinigung beschränkt sich auf Fußbodenflächen, die aufgrund starker Frequentierung in der Optik stark negativ beeinflusst sind, ebenfalls mit dem Ziel, die Grundreinigung hinauszuzögern.

    Ziel/Ergebnis

    Vgl. Zwischenreinigung

    Bemerkung/Hinweise

    Diese Methoden bei textilen und nichttextilen Belägen sind mit der Zwischenreinigung vergleichbar.